Meine Erfahrungsberichte

Drei Tage Fieber

Er wurde also am Morgen wach und war total weinerlich. Morgens kuscheln wir immer noch ein paar Minuten im Bett, also nahm ich ihn auf den Arm. Seine Stirn war sehr warm und er schwitze total. Ich ging mit ihm zum Wickeltisch um die Windel zu wechseln und nahm das Fieberthermometer. Es zeigte mir 39,6 Grad an. Während ich meinen kleinen weinenden Sohn frische Sachen anzog rief ich meine Mama an. Sie gab mir den Tipp ihm ein Paar Wadenwickel zu machen um zu schauen ob das Fieber runter geht. Außerdem sollte ich drauf achten das er genug Flüssigkeit zu sich nimmt.

Meine Erfahrungsberichte

Dankbarkeit in der Mutterschaft

Allerdings erleben viele Frauen ein Phänomen, bei dem sie sich zunächst nach Mutterschaft sehnen, später jedoch mit den Konsequenzen unglücklich sind und ihre eigenen Bedürfnisse über die ihrer Kinder stellen. Es ist wichtig zu erkennen, dass persönliche Entwicklung wichtig ist, aber nicht auf Kosten unserer Kinder geschehen darf.

In solchen Momenten ist es hilfreich, innezuhalten und Dankbarkeit zu entwickeln. Wofür können wir in Bezug auf die Mutterschaft dankbar sein? Zunächst einmal dafür, dass wir gesunde Kinder zur Welt bringen durften – ein Privileg, das nicht selbstverständlich ist. In meinem Bekanntenkreis hat beispielsweise jemand erst nach der Geburt erfahren, dass sein Kind das Down-Syndrom hat. Dennoch schafft es diese Mutter, dankbar für ihr wundervolles Kind zu sein und die Mutterschaft trotz der Herausforderungen zu feiern. Wie viel mehr sollten wir dann dankbar sein!

Meine Erfahrungsberichte

Dein Schmerz in meinem Herz

Also schrieb ich ihr eine Nachricht, in der ich ihr mein aufrichtiges Beileid aussprach und ihr mitteilte, dass auch ich ein Baby verloren hatte und an sie dachte. So entwickelte sich ein Austausch, der von kurzen Textnachrichten zu längeren Sprachnachrichten wurde, in denen wir offen über unsere Gefühle und Ängste sprachen. Ich verstand ihre Gedanken des Versagens, weil man sein Baby nicht beschützen konnte, und die Sorge, dass so etwas noch einmal passieren könnte. Ich verstand, dass es Höhen und Tiefen gab und man sich nach einem solchen Verlust neu sortieren musste. Ich verstand auch, wie schwierig es sein konnte, seine Emotionen in Worte zu fassen und mit seinem Partner darüber zu sprechen.

Meine Erfahrungsberichte

Investition in bedingungslose Beziehungen

Kürzlich habe ich folgenden Spruch gepostet: “Verbringe deine Zeit mit den Menschen, die dich bedingungslos lieben und nicht mit denen, die dich nur lieben, wenn du ihre Bedingungen erfüllst.”

Dieser Spruch hat mich tief berührt und fasst das zusammen, was ich in den letzten Jahren persönlich gelernt habe. Ich habe aufgehört, aktiv in Beziehungen zu investieren, die einseitig waren und mir nicht guttaten. Sie raubten mir Kraft, die ich für meine Kinder und meinen Mann brauchte.

Meine Erfahrungsberichte

“Mein Kind fragte mich nach dem Tod”

Ich erklärte ihm, dass Menschen in der Regel sterben, weil sie alt und/oder krank sind. Manchmal gibt es aber auch andere Gründe wie Unfälle.

Er dachte kurz nach und sagte dann: “Aber die Uroma ist doch schon ganz alt, dann stirbt sie bald.” Da musste ich kurz schlucken und antwortete: “Ja, sie ist schon sehr alt, aber wir hoffen, dass wir noch ein paar schöne Jahre mit ihr haben.”

Ausflugsziele mit Kind

Technik und Bauern Museum in Berzbach

Im Museum werden landwirtschaftliche Maschinen, Handwerksgeräte und Ackergeräte vom frühen 19. Jahrhundert bis hin zu den 1950er Jahren ausgestellt. In der Wohnküche erhält man einen Einblick, wie Familien auf kleinem Raum früher zusammengelebt haben und wie man als Gemeinschaft miteinander umging. Über dem Eingang zur Waschküche hängt ein Schild in altdeutscher Schrift mit den weisen Worten: „Beklage nie den Morgen, der Mühe und Arbeit gibt; es ist so schön zu sorgen für Menschen die man liebt“ Diese Worte regen zum Nachdenken an und zeigen, welche Werte damals hochgeschätzt wurden.

Meine Erfahrungsberichte

Pille- ja oder nein?

Als ich 2017 die Pille wegen unseres Kinderwunsches absetzte, war mir nicht bewusst was das mit meinem Körper anstellen würde. Ich nahm, seit ich sechzehn Jahre alt war, eine Minipille, die mir wegen und gegen die starken Regelschmerzen verschrieben worden war. Mit Nebenwirkungen hatte ich nie Probleme und da ich nicht rauche oder regelmäßig Alkoholtrinke, meinte meine damalige Frauenärztin, brauchte ich mir auch keine Sorgen um ein erhöhtes Thromboserisiko zu machen.

Meine Erfahrungsberichte

Impfen

Natürlich kann ein Kind eine Überreaktion erhalten aber in den meisten Fälle sei das Risiko dafür heutzutage gering. Er meinte auch, dass wir durch die Menschen, die wegen der endlosen Kriege aus ihrer Heimat flüchten und bei uns einreisen, wieder ein erhöhtes Risiko auf gewisse Krankheiten haben.

Aber auch, dass wir immerhin den Luxus haben zu überlegen was wir impfen wollen, weil die Mehrheit der Menschen in Deutschland eben geimpft ist.

Meine Erfahrungsberichte Urlaub

Erster Urlaub mit Kind- Teil 3

Wir fuhren also früher ab und in die Nacht hinein. Die Rückfahrt war nicht ganz so entspannt wie die Hinfahrt. Ich hatte große Schmerzen wegen der Mastitis und spürte jede einzelne Unebenheit auf der Straße. Unser Söhnchen war auch nicht so gut drauf. Er konnte erst nicht einschlafen und weinte dadurch viel. Eigentlich rechnete ich …

Gastbeiträge

Die andere Sorte Muttertier

Mein Geduldsfaden ist eher ein Schnipsel, Ich schon immer eher impulsiv als ausgeglichen, immer eine Spur zu viel von allem. Meine Organisation entspricht kreativem Chaos. Und es kommt nicht selten vor, dass ich schon um 10 Uhr vormittags beginne die Stunden zu zählen bis mein Mann die Kleine übernehmen kann. Heute beispielsweise gab es nicht nur etliche Gefühlsausbrüche der kleinen Maus. Auch ich saß bis 16 Uhr dreimal den Kopf in die Hände gestützt heulend auf dem Boden und hab mir ein oneway-Ticket an einen einsamen Strand gewünscht.